Lernhilfe für Romakinder

Mit dem Integrationsfonds MA-17 arbeiteten wir sehr eng zusammen. Volle 4 Jahre haben wir an einem der erfolgreichsten Projekte dieser Institution, nämlich dem Projekt „Lernhilfe für Romakinder“ (eine außerschulische Unterstützung z. B. bei den Hausübungen) gearbeitet.

Nachdem wir festgestellt hatten, dass unsere Kinder wegen mangelnder Deutschkenntnisse und des niedrigen Bildungsniveaus der Eltern, die ihnen bei den Hausaufgaben nicht helfen konnten, große Schwierigkeiten haben und deshalb in so genannte Spezialklassen an Sonderschulen kamen, obwohl sie eigentlich intelligent waren, gründeten wir das Projekt „Lernhilfe für Romakinder.“

So haben wir und der MA-17 versucht, durch die Einführung einer Hausaufgabenbetreuung Abhilfe zu schaffen. Diese Lernhilfe hat sich sehr schnell bewährt, weil eine große Anzahl von Kindern es geschafft hat, ihre schulischen Leistungen zu verbessern und  dem Unterricht, wie alle anderen Kinder, zu folgen und in der gewohnten Klassengemeinschaft bleiben zu können.

Innerhalb von 4 Jahren wurde keines der  Kinder aus unseren 5 Gruppen  mehr zur Sonderschule geschickt. Dies alles geschah  unter Mitwirkung der KMS 16 Schule, Koppstraße 110 aus dem 16. Bezirk, in der sich unsere 4 Gruppen mit je 8-10 Schülern befanden. In 4 Jahren hat weder ein Kind, das an der Lernhilfe teilgenommen hatte, ein Jahr wiederholt, noch wurde es in die Sonderschule geschickt. Wir hatten auch im 10.Bezirk in der Volkshochschule am Arthaberplatz eine Gruppe von 10 Schülern, die ebenfalls ausgezeichnete Ergebnisse gezeigt hat und die Leistungen verbessern konnte

An diesem Hilfsprogramm haben bisher über 200 Kinder teilgenommen, die –  zu unserer aller Zufriedenheit – ihre Leistungen verbessern – und die Klasse erfolgreich beenden  konnten.

Dieses Projekt wurde zu einem der erfolgreicheren erklärt unter der Schirmherrschaft des Integrationsfonds MA-17 und wird weiterhin fortgesetzt.

 

Hinterlasse einen Kommentar