Workshop: Was heißt Projektdenken?

Ein Projekt zu denken, bedeutet die richtigen Fragestellungen zu finden, die
effizientesten Verknüpfungsmöglichkeiten herzustellen, die einfachsten
Vorgangsweisen zu finden und sich – zum Schluß – in Details vertiefen.

Der letzte Workshop im Rahmen des Projektes Romanistan widmet sich
diesem Wissen. Die Projekte zu denken, diese zu entwerfen, über das
notwendige Vorfeldwissen zu verfügen ist für Selbstorganisationen von
Minderheiten – und somit auch für Roma – keine Selbstverständlichkeit.
Um dieser Lücke zu überbrücken besteht die Notwendigkeit nach
Vermittlerpositionen. Nach Vermittlung die ihr Wissen gezielt
transferieren ohne dabei die
übliche Taktik der Positionsvereinnahmung für sich zu beanspruchen.

Workshop Nr. 5 wird sich auf Basis der in vorherigen zwei Workshops
entworfenen Projektskizzen diesem Themenkomplex widmen.

Ort: IG Kultur Österreich, Gumpendorferstraße 63b, 1. Stock, 1060 Wien

Zeit: 24.03.2012 von 11.00 bis 15.00 Uhr.

Wissensvermittlerin: Gabriele Gerbasits

Konzeption und Leitung des Workshops: Ljubomir Bratic

Organisation des Workshop: Nenad Marinkovic (für die Roma Kultur Zentrum Wien)


Hinterlasse einen Kommentar